LEXIKON PRESSERECHT


Person der Zeitgeschichte


Der Begriff Person der Zeitgeschichte leitet sich aus dem § 23 Abs. 1 Kunsturheberrechtsgesetz (KUG) ab. Dort findet sich die Ausnahme von der Regel, dass Bilder von Menschen nur dann öffentlich verbreitet werden dürfen, wenn diese zuvor ihr Einverständnis erklärt haben. Voraussetzung für die Veröffentlichung eines Bildes auch ohne das Einverständnis des Betroffenen ist demnach, dass die Öffentlichkeit ein besonderes Interesse daran hat. Dabei wird der Begriff "Zeitgeschichte" sehr weit interpretiert, es geht also in der Praxis um alle Personen, die in der Öffentlichkeit aufmerksam betrachtet werden. Darüber hinaus gibt es eine Unterscheidung zwischen absoluten und relativen Personen der Zeitgeschichte. Zur ersten Kategorie gehören Menschen, die durch ihr gesamtes Wirken oder ihre Rolle in der Gesellschaft in der Öffentlichkeit stehen. Dazu zählen etwa Prominente aus Politik, Kunst, Wirtschaft, Unterhaltung oder Sport. Relative Personen der Zeitgeschichte sind hingegen Menschen, die ausschließlich durch ein besonderes Ereignis für eine begrenzte Zeit in das Blickfeld geraten. Die Berichterstattung muss in diesem Fall auf das jeweilige Ereignis Bezug nehmen. Allerdings sind die Grenzen zwischen beiden Kategorien fließend und sorgen daher oft für Verwirrung.


Zurück zum Lexikon.