LEXIKON PRESSERECHT


Informantenschutz


Für den Informantenschutz an sich gibt es im Presserecht keine eigene Grundlage. Allerdings wird dieser durch das Gesetz zum Zeugnisverweigerungsrecht sowie durch das Verbot der Beschlagnahme von zahlreichen Dokumenten und Materialien durch die staatlichen Behörden, das in der Strafprozessordnung geregelt wird, gewährleistet. Für die Presse sind Informanten oft sehr wichtig, da Journalisten oft nur auf diese Weise an bestimmte Informationen gelangen können. Somit sind die Medien in der Lage, gegenüber der Öffentlichkeit ihre Aufklärungs- und Informationsaufgaben erfüllen zu können. Zudem gilt das Zeugnisverweigerungsrecht nicht nur im Rahmen eines Prozesses, sondern auch gegenüber Personen oder Institutionen, die durch eine Berichterstattung betroffen sind und die daraufhin verlangen, mehr über die Quelle zu erfahren. Alles in allem können Informanten sich also in den meisten Fällen darauf verlassen, dass ihre Anonymität gewährleistet ist.


Zurück zum Lexikon.