JOURNALISTINNENBUND


Der Journalistinnenbund wurde 1987 in Frankfurt am Main gegründet. Der heutige Hauptsitz ist Bonn. Der Verein versteht sich als bundesweites, berufsbezogenes und Generationen übergreifendes Netzwerk für Frauen, die hauptamtlich im journalistischen Bereich tätig sind. Der Journalistinnenbund fordert Geschlechterdemokratie in der Berichterstattung und betreibt eine kontinuierliche und kritische Medienbeobachtung. Er zählt über 500 Mitglieder und ist in Regionalgruppen (derzeit Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Nord, Köln/Bonn, Ruhrgebiet, München, Stuttgart und Baden-Elsass) organisiert.


Zurück zu Journalistenverbänden und -vereinigungen.