BERLINER PRESSE CLUB


Der Verein wurde 1952 nach dem Vorbild des Vereins Berliner Presse von 1862 gegründet. Er fungiert nach seinem eigenen Verständnis als Begegnungsstätte für Publizisten und Politiker, um "die Publizistik in der Hauptstadt zu repräsentieren und den Dialog mit der Politik zu pflegen". Zum Zweck, die Vermittlung persönlicher Bekanntschaften zu fördern, veranstaltet der Berliner Presse Club regelmäßig die traditionellen Essabende nach dem Vorbild des Vereins Berliner Presse, die den Mitgliedern als Plattform zum Austausch dienen sollen. Diese vertraulichen Hintergrundgespräche zwischen den Medienvertretern und den politischen Vertretern verstehen sich nicht als verlängerte Pressekonferenzen; im Mittelpunkt steht die Vertraulichkeit eines politischen Gespräches, dessen Inhalt nur als Hintergrundwissen für die journalistische Arbeit der Mitglieder dient.


Zurück zu Journalistenverbänden und -vereinigungen.