LANDESARBEITSGERICHT


Aufgaben


Landesarbeitsgerichte haben die Aufgabe, Recht zu sprechen und auch Streitigkeiten zu schlichten. Daneben erfüllen sie verschiedene Verwaltungsaufgaben.

In der Regel ist das Landesarbeitsgericht Berufungsgericht, das über erstinstanzliche Urteile der Arbeitsgerichte zu entscheiden hat. Gegen ein Urteil des Arbeitsgerichts kann eine Berufung eingelegt werden, sofern die Berufungssumme den Betrag von 600,00 € übersteigt oder wenn es sich um ein Verfahren über Bestehen, Nichtbestehen oder Kündigung eines Arbeitsverhältnisses handelt. Bei grundsätzlicher Bedeutung einer Rechtssache kann das Arbeitsgericht auch unabhängig vom Beschwerdewert eine Berufung zulassen.

Wie auch die anderen Gerichte der Arbeitsgerichtsbarkeit entscheiden Landesarbeitsgerichte im Wesentlichen über bürgerliche Rechtsstreitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie zwischen Tarifvertragsparteien. Neben Arbeitsverhältnis- und Tarifvertragssachen beschäftigen sich Landesarbeitsgerichte mit Angelegenheiten aus Betriebsverfassungen und Mitbestimmungsangelegenheiten.

Gegen Urteile des Landesarbeitsgerichts kann Revision beim Bundesarbeitsgericht eingelegt oder bei Beschlüssen das Rechtsmittel der Beschwerde genutzt werden.


Zurück zum Landesarbeitsgericht.