BUNDESGERICHTSHOF


Geschichte


Die Wurzeln des Bundesgerichtshofes gehen bis in das Jahr 1495 zurück. In diesem Jahr gründete Kaiser Maximilian I. das Reichskammergericht in Speyer und später Wetzlar. Das Reichskammergericht sollte geregelte Streitverfahren entwickeln und als höchste Instanz in Zivilsachen gelten. Auch wegen der Konkurrenz zu anderen Justizinstituten wurde das Reichskammergericht 1806 geschlossen.

Erst im Jahr 1870 folgte dann das Bundesoberhandelsgericht in Leipzig, das 1871 mit der Gründung des Deutschen Reiches in Reichsoberhandelsgericht und 1879 in Reichsgericht umbenannt wurde. Dem Reichsgericht als Spitze der Rechtsprechung oblag fortan die Wahrung der Einheitlichkeit bei Rechtsauslegung und Rechtsfortbildung in allen Rechtsbereichen. Eingegliedert in das Reichsgericht war ab 1920 der Staatsgerichtshof und ab 1934 der wegen Einschüchterungen sowie Liquidierungen von Regimegegnern berüchtigte Volksgerichtshof.

Nach dem Zusammenbruch in den Kriegsjahren wurde durch mehrere Gerichtsinstitutionen versucht, die Rechtseinheit wieder zu erlangen. Erst im Jahr 1950 wurde in Karlsruhe der Bundesgerichtshof errichtet, der seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 bundesweit das oberste Gericht für Zivilsachen und Strafsachen ist. Nur der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat seinen Sitz in der Leipziger Villa Sack.

Eine Besonderheit des Bundesgerichtshofs ist seine vorbildliche Bibliothek, die einen Bestand von mehr als 430.000 Druckwerken und mehr als 20.000 andere Medien vorweist. Die Bibliothek des Bundesgerichtshofes ist damit die größte Gerichtsbibliothek in Deutschland.

Im Jahr 2012 entschied der Bundesgerichtshof über 4.238 Revisionen und Nichtzulassungsbeschwerden in Zivilsachen, über 1.617 Rechtsbeschwerdeverfahren und ähnliche Angelegenheiten sowie 594 sonstige Rechtsangelegenheiten. In Strafsachen hatte der Bundesgerichtshof im angegebenen Zeitraum über 3.032 Revisionen und Vorlegungsangelegenheiten sowie 447 andere Rechtssachen zu entscheiden.


Zurück zum Bundesgerichtshof.