PRESSE- UND INFORMATIONSAMT DER BUNDESREGIERUNG


Führung des digitalen Bildarchivs


Bereits seit 1949 gibt es offizielle Fotografen, die für das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung tätig sind. Hier wird auch ein digitales Bildarchiv geführt, welches man kontinuierlich erweitert. Pro Jahr kommen ca. 1000 Beiträge zu Staatsbesuchen, Festakten, politischen Ereignissen und Vertragsunterzeichnungen hinzu. Damit steht immer ausreichend Bildmaterial zu politischen Aktivitäten der Bundesregierung, der Abgeordneten, des Bundeskanzlers und des Bundespräsidenten zur Verfügung. Derzeit umfasst das digitale Bildarchiv etwa zwei Millionen Fotos. Es wird außerdem durch Übernahme und Ankauf von weiteren Bildarchiven oder einzelnen Fotos erweitert und ergänzt. So kommen zum Beispiel Bilder aus Nachlässen hinzu.

Das Bildmaterial des Presse- und Informationsamtes wird von der Bundespresseagentur, den deutschen Vertretungen im Ausland und den Bundesministerien zu verschiedenen Zwecken genutzt. Vor allem werden damit Publikationen hergestellt. Die Bilder sind zudem für Dritte zugänglich, wobei die Verwendung gegen marktübliche Honorare möglich ist. So wenden sich Verlage, Zeitschriften, Stiftungen und weitere Institutionen an das Presse- und Informationsamt und kaufen die Bilder.


Zurück zu Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.