BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR UND DIGITALE INFRASTRUKTUR


Struktur


Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird durch einen Bundesminister geleitet. Dieser ist für die Bereiche Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zuständig. Er verantwortet die gesamte Arbeit innerhalb seines Faches und steht den derzeit 69 nachgeordneten Behörden vor. Drei parlamentarische Staatssekretäre unterstützen die Innenminister. Sie sind Mitglied des Deutschen Bundestags. Dazu kommen noch zwei beamtete Staatssekretäre, die als Unterstützung des Ministers und des gesamten Ministeriums dienen. Diese Staatssekretäre sind die fünf ranghöchsten Mitarbeiter nach dem Bundesminister und nehmen Leitungs- und Regierungsaufgaben wahr.

Insgesamt gibt es im Bundesministerium neun Abteilungen. Zuerst sei an dieser Stelle die Leitungsabteilung genannt. Der direkte Vorgesetzte dieser Abteilung ist der Bundesminister. Die Abteilung gliedert sich in Leitung und Politische Planung sowie den Bereich der Kommunikation. Die Zentralabteilung dient als Dienstleister für das gesamte Bundesministerium und die zugehörigen Geschäftsbereiche. Hier werden administrative Aufgaben wahrgenommen.

Eine weitere Abteilung ist die Luft- und Raumfahrt, bei der es um sämtliche Belange des nationalen und internationalen Luftrechts geht, um Luftverkehrspolitik, Sicherheit in der Luftfahrt, um die Raumfahrt und um die Meteorologie.

In der Abteilung Wasserstraßen und Schifffahrt gibt es zwei gleichnamige Abteilungen. Arbeitsbereiche sind die Bundeswasserstraßen und die effiziente und sichere sowie umweltfreundliche Nutzung des weltweit wachsenden Schiffsverkehrs.

Straßenverkehr und Eisenbahnwesen gehören zur Abteilung Landverkehr. Eine weitere Abteilung betrifft die Umweltpolitik und Infrastruktur. Hierbei geht es um die strategische Entwicklung von Konzepten und deren Umsetzung in den genannten Bereichen. Der Fokus der Abteilung liegt auf der Klima- und Umweltschutzpolitik.

In der Abteilung Bauwesen, Bauwirtschaft und Bundesbauten geht es um Baumaßnahmen, die seitens des Bundes im In- und Ausland durchgeführt werden. Die Abteilung Raumordnung und Stadtentwicklung kümmert sich zum einen um die ländliche Infrastruktur, zum anderen um die Stadtentwicklung und das Wohnen. Nationale und internationale Städtebaupolitik, Raumordnung, Kulturlandschaften sowie Immobilien- und Wohnungswirtschaft stehen auf dem Arbeitsprogramm. Nun gibt es noch die Abteilung Straßenbau, bei der es um Bau und Erhalt der Bundesfernstraßen geht. Zuletzt sei die Abteilung der EU-Direktion genannt, in die alle Arbeitsbereiche fallen, die durch die anderen Fachabteilungen nicht abgedeckt werden. Natürlich beziehen sich die Arbeitsbereiche dieser Abteilung nur auf EU-Politik und EU-Recht.


Zurück zu Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.