BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG UND LANDWIRTSCHAFT


Zusammenarbeit mit anderen Institutionen


Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft arbeitet eng mit anderen Institutionen zusammen. So wurde zum Beispiel ein Behördenpartnerschaftsprogramm der Europäischen Union ins Leben gerufen, was als Twinning bezeichnet wird. Außerdem gibt es bilaterale Kooperationsprogramme, die vor allem der technischen Zusammenarbeit der einzelnen Länder nutzen. Durch internationale Projekte soll zum Beispiel Know-how vermittelt werden. Zudem geht es darum, den Wissenstransfer voranzutreiben, denn davon profitieren nicht nur die Partnerländer, sondern auch Deutschland selbst. Beratungs- und Schulungsangebote werden in Kooperationsprogrammen mit anderen Ländern entwickelt, denn das Engagement der Unternehmen im Bereich der deutschen Agrarwirtschaft soll stärker ausgenutzt werden. Außerdem soll die Öffentlichkeit für die Themen Ernährung und Verbraucherschutz sensibilisiert werden.

Experten aus den verschiedenen Behörden des Bundes und der Länder arbeiten im Rahmen des erwähnten Twinnings in Partnerländern und dortigen Behörden und werden teilweise für bis zu zwei Jahre dorthin entsandt. Gemeinsam mit den Fachleuten vor Ort werden verschiedene Projekte geplant und durchgeführt. So können beispielsweise Behörden aufgebaut werden oder es wird die Vorbereitung eines Gesetzes durchgeführt.


Zurück zu Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.