BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG UND LANDWIRTSCHAFT


Aufgaben


Dass die Ernährung gesund und ausgewogen sein muss, weiß inzwischen jedes Kind. Doch kaum jemand weiß, wer sich seitens der Regierung um diese Belange kümmert. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ist zuständig für verbraucher- und ernährungspolitische Fragen. Es geht um die bereits erwähnte Lebensmittelsicherheit und um Angelegenheiten des ländlichen Raums. Dieses Ministerium kümmert sich um Forst- und Fischereipolitik sowie um die Marktpolitik. Es trifft Regelungen für die landwirtschaftliche Erzeugung von Lebensmitteln. Land-, Wald- und Fischereiwirtschaft sollen auf lange Sicht gesehen gute Perspektiven haben. Diese für die ländlichen Räume zu schaffen, ist Ziel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Rund 900 Mitarbeiter setzen sich für das Erreichen der gesetzten Ziele ein.

Die Bereiche Ernährung und Lebensmittelsicherheit sind im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eng verzahnt worden, damit die Herausforderungen, die in Zukunft auf die Menschen warten, gemeistert werden können. So erfolgte unter anderem eine Bündelung der Marktpolitik. Außerdem spielen Umwelt-, Klima- und Energieaspekte in Bezug auf Land-und Forstwirtschaft eine große Rolle. Dies wird seitens des Bundesministeriums natürlich berücksichtigt.

Das Ministerium ist zudem dafür zuständig, europäische und internationale Aktivitäten zu bündeln und mit agrarpolitischen Maßnahmen zur Verbesserung der Welternährungssituation beizutragen. In den einzelnen Fachabteilungen des Ministeriums wurden Strategien entwickelt und Planungen gefasst, wie die Ziele am besten zu erreichen sind.


Zurück zu Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.